Kultur- und Kongresszentrum, Eisenstadt

HARD FACTS

Material

Streckmetall aus Aluminium, Stärke 2mm, Type “GRAZ”, Oberfläche eloxiert

Verwendung

Fassade

Location

Kultur- und Kongresszentrum, Franz Schubert Platz 6, 7000 Eisenstadt

Jahr

2012

Architekt

Pichler & Traupmann, Wien

Metallbauer

MA-Tec, Neutal

Besonderheiten

Mit ca. 4000 m² Streckmetallfassade eines der größten und beeindruckendsten Projekte innerhalb der vielen ProMetall-Referenzen

WENN EINE HÜLLE NICHT VERHÜLLT, SONDERN VERBINDET

Das neue Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt erfüllt alle Ansprüche an moderne Architektur und repräsentiert einen spannenden Kontrast zum barocken Stadtkern der Landeshauptstadt.

Das Team von Pichler & Traupmann Architekten stellte sich der Aufgabe einer Generalsanierung und das Ergebnis kann sich eindeutig sehen lassen. Das plakative Gebäude wertet das Zentrum von Eisenstadt nicht nur auf, sondern bietet eine ansprechende neue Nutzung des traditionellen Stadtteils. Der das gesamte Gebäude umhüllende Metall-Screen aus Streckmetall schafft eine Einheit, ohne in die bestehende Struktur substanziell einzugreifen. Die schimmernde Oberfläche, die sich je nach Tageszeit in unterschiedlichen Farbtönen präsentiert, erzeugt optisch reizvolle Effekte. Aluminium wird äußerst abwechslungsreich eingesetzt und zeigt vorbildlich die mannigfachen Nutzungsmöglichkeiten des Materials auf. Die Leistung von Pichler & Traupmann Architekten wurde mit dem Aluminium-Architektur-Preis 2014, ein Preis der vom Aluminium-Fenster-Institut (AFI) in Zusammenarbeit mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur vergeben wird, prämiert. Es wurde ein kulturelles Landmark geschaffen, das eine zentrale Rolle im burgenländischen Kulturgeschehen einnimmt. ProMetall ist stolz darauf, Teil dieses Projekts gewesen zu sein.

STRECKMETALLE - praktisch und elegant

Streckmetalle bzw. Streckgitter werden aus einem einzelnen Metallstück geformt, sodass es keine abnutzenden Stränge und keine belasteten Verbindungen oder Schweißnähte gibt. Damit erreicht das nachhaltige, robuste Material eine enorme Festigkeit und Flächenstabilität, was ideal für den Einsatz in der Fassadengestaltung ist. Diverse Materialien können zum Einsatz kommen, die Maschen sind meist rautenförmig, hexagonal, rund oder quadratisch, aber weder geflochten noch geschweißt und je nach Art lassen sich unterschiedliche Effekte erzielen. Das Material behält auch im zugeschnittenen Zustand seine innere Festigkeit bei. Fassaden aus Streckmetall mutieren aufgrund ihrer 3-Dimensionalität sinnbildlich zum „Eye Catcher“.

WEITERE Streckmetall-REFERENZEN FINDEN SIE HIER.

Benutzen Sie unseren Referenzen-Finder
um ausgewählte Referenz-Projekte in natura
zu besuchen.