Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Wien

HARD FACTS

Material

Lochblech Typ “Rv 10-20”, Alu 3mm

Verwendung

Fassade
Attikaverkleidung
Untersicht Metallblechkassetten

Location

Kundmanngasse 21, 1030 Wien

Jahr

2019

Architekt

Atelier d’Architecture Chaix & Morel et Associés
Christian Anton Pichler ZT GmbH

Metallbauer

Strabag AG, Dir.AO Metallica, 1220 Wien

Besonderheiten

Bis zu 4,5 m hohe, mit Sonderlochung laut Zeichnungen gestanzte Elemente, welche einen besonderen „Beschattungsfaktor“ erzielen; ein schöner Beweis mehr, wie ProMetall „Design statt Durchschnitt“ in Zusammenarbeit mit Fassadenbauern und Architekten realisiert.

WENN SOZIALE SICHERHEIT UND GUTE OPTIK HARMONIEREN

Der Sitz des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger wurde 2020 neu eröffnet.

Nach eingehender Prüfung des aus den 1970er Jahren stammenden Gebäudes wurde ab Jahresbeginn 2018 eine Generalsanierung durchgeführt. Das Pariser Architekturbüro Chaix et Morel et Associes ging zusammen mit Christian Anton Pichler ZT GmbH als Sieger hervor, und nun erscheint das Haus der sozialen Sicherheit im völlig neuen Licht. Das moderne und vor allem nachhaltige Gebäude, das mit einer optimalen Fassadendämmung und einem minimierten Energieverbrauch aufweisen kann, wurde schon mehrfach ausgezeichnet.

Optisch zeichnet sich das Projekt durch die klare Strukturierung von Bestand und Zubauten aus, die durch Anordnung, Durchdringung und dadurch generierte Sichtbeziehungen einen hochwertigen städtebaulichen Beitrag liefert. ProMetall wurde mit der Fassade inklusive Attikaverkleidung und Untersichtabdeckung beauftragt. Wir produzierten bis zu 4,5 m hohe, mit Sonderlochung der Type „Rv 10-20“ gestanzte Alu-Elemente, die ein visuelles Statement setzen und eine optimale Beschattung gewährleisten. Dieses Projekt zeigt abermals ProMetalls Stärke in Design und Maßarbeit, welche auf der jahrelangen, engen Zusammenarbeit mit Fassadenbauern und Architekten beruht. Das Ergebnis – ein weiteres Beispiel für hochwertige, nachhaltige und ausgezeichnete Architektur in Österreich – kann sich sehen lassen.

LOCHBLECH - Ein Klassiker im neuen Gewand

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird Lochblech in Europa hergestellt. Früher fand Lochblech vorwiegend in der Industrie und im Maschinenbau als Sieb- bzw. Filterelement sowie als Schutzblech Verwendung. Kreative Designer und westeuropäische Produktspezialisten haben dem funktionalen Blech kreative neue Anwendungsbereiche in der Fassadengestaltung geschaffen. In modernen Wohnhaus- und Hotelanlagen oder Bürokomplexen gilt Lochblech als beliebte Sichtschutz-Fassade und wird gerne als Stiegen- und Balkongeländerfüllung eingesetzt. Seinen praktischen Charakter hat Lochblech allerdings auch im Designbereich behalten und kann sogar als Schalldämmung im Gebäudebau dienen. Vorteile, Einsatzmöglichkeiten Robuster Werkstoff, kombiniert Funktionalität und Optik Fassadengestaltung in transparenter Optik bis Sichtschutz , Stiegen- und Balkongeländer, abgehängte Metalldecken, Lüftungstechnik, Insektenschutz im Wohnbau, Schalldämmung.